26.10. Hoher Burgstall (2611m) + Niederer Burgstall (2436m)

Heute war ich wieder mit Lukas unterwegs. Startpunkt: kurz nach Milders beim Bauernhof nach der Abzweigung zum Bichl aui, wie wir später herausgefunden hatten, kann man mit dem Auto auch nach Forchach und es dort abstellen (ca. 300HM Ersparnis). Über den Waldsteig stiegen wir gemütlich über die Starkenburgerhütte auf den Hohen Burgstall. Beim Abstieg auf das Burgstalljoch lag noch zu viel Schnee, sodass wir kurz nach dem Gipfel in einem schneefreien Hang abgestiegen sind und erreichten wenig später den Niederen Burgstall.

Abstieg durch die Lawienenverbauungen zur Starkenburgerhütte. Ab dem Köpfl ging es dann in einen Höllentempo herunter wieder zum Auto. Knapp 1000 Höhenmeter in ca. 30 Minuten…einerseits denken sicher einige von euch dass des ja nimmer normal sei, jedoch muss man sich vorstellen, dass der Kilian Jornet zum Beispiel in derselben Zeit die 1000 Höhenmeter hinaufspringt 😉

Ein einfach zu besteigender Berg mit einem gewaltigen Blick auf den Stubaier Gletscher & Co, ins Oberbergtal und auf die Kalkkögel. Apropos Kalkkögel: Ziel alle Kalkkögelberge heuer zu besteigen (Ausnahme Riepenwand – zu gefährlich) habe ich heute endlich geschafft 😀 Bei der Riepenwand werden wir uns eher per Kletterroute versuchen, diese zu bezwingen.

CIMG4891 CIMG4894

die markante Spitze ist die Hohe Villarspitze

die markante Spitze ist die Hohe Villerspitze

CIMG4896

Starkenburger Hohe + Hoher Burgstall

Starkenburger Hohe + Hoher Burgstall

große Baustelle in der Schlick, dank eines neuen 6er Sessellift

große Baustelle in der Schlick, dank eines neuen 6er Sessellift

Schlicker Seespitze, Große Ochsenwand und Steingrubenkogel

Schlicker Seespitze, Riepenwand Große Ochsenwand und Steingrubenkogel

CIMG4908

Oberbergtal

Oberbergtal

CIMG4923 CIMG4932

CIMG4934

Werbeanzeigen

25.10. Sellrainer Höhenweg

Heute wieder mit dem Lukas unterwegs. Um nicht vom Bus abhängig zu sein, stellten wir ein Auto in Stiegelreith ab und fuhren mit dem anderen zum Ausgangspunkt Zirnbachalm.

Routenbeschreibung: http://www.almenrausch.at/touren/bergtouren/tour/sellrainer-hoehenweg418.html

Teils gehend, teils laufend hatten wir den Höhenweg in 3,5 Stunden überwunden. Das Kögele nahmen wir auch noch mit und stiegen wieder zum Auto nach Stiegelreith ab. Bergtechnisch ist der Höhenweg nicht interessant, jedoch landschaftlich! Besonders die Einblicke in den 4 Seitentäler (Kraspes-, Gleirsch-, Lüsens- und Fotschertal) des Sellraintals sind gewaltig und sehenswert!

Kraspestal

Kraspestal

Pirchkogel

Mugkogel

Lüsener Fernerkogel

Lüsener Fernerkogel

CIMG4864 CIMG4868

Kalkkögel

Kalkkögel

CIMG4874 CIMG4882 CIMG4883 CIMG4884 CIMG4886

Kögele und Rosskogel

Kögele und Rosskogel