29.9. Peter-Anich Höhensteig

Lukas überredete mich, mit ihm die Inntalschlaufe von der Sellrainer Hüttenrunde zu gehen, welche größtenteils aus dem Peter-Anich Höhenweg besteht. Zwar stand die Runde nicht unbedingt auf meiner to-do Liste, trotzdem sagte ich zu in der Hoffnung tolle Ausblicke aufs Oberinntal zu erhaschen, was definitiv auch eintraf.

Ein grober Überblick über unsere Strecke: Stiglreith – Krimpenbachsattel (1899m) – Inzinger Alm (1641m)- Rauher Kopf (2302m) – Flauringer Alm (1613m) – Sonnkarhütte – Pfaffenhofer Alm (1694m) – Peter Anich Hütte (1910m) – Bachwandkopf (2762m) – Zirmbachalm (1794m); Karte siehe Link => Peter Anich Höhensteig-am-29-September-2014-tour-de

Laut outdooraktive. 31,7km, 2900 Höhenmeter und 9h reine Gehzeit  🙂

Wir wählten von anfang an unser Tempo so, dass wir uns dabei richtig gemütlich unterhalten konnten. Dadurch war es konditionell nicht so anspruchsvoll wie erwartet, „lei“ meine Gelenke haben die Länge gespürt. Auch die Konzentrationsfähigkeit und die Trittsicherheit nahm mit der Zeit ab. Besonders wild war es beim Abstieg vom Bachwandkopf zu spüren, daher ließ ich es auch bei der Zirmbachalm bleiben. Lukas hatte absolut keine Probleme und entschied sich, die Runde über den Sellrainer Höhenweg zu beenden. Nach ca. 4 weiteren Stunden traf er beim Auto ein. Wahnsinniges Kompliment, dass er dieses Unterfangen vollendet hat.

Noch ein paar Anmerkungen zur Strecke:

Das Streckenprofil war sicher kein einfaches. Kaum waren wir auf 2300 Meter, ging es auf der anderen Seite mindestens auf 1700 oder noch weiter runter. Nur beim Aufstieg von der Pfaffenhofener Alm zum Bachwandkopf überwindet man ca. 1300 Höhenmeter am Stück. Auch Flachpassagen waren eigentlich nie vorhanden. Dadurch wechselten wir nie den Bewegungsmodus und blieben beim Gehen. Mehr Infos und Fotos auf der Homepage vom Lukas

Jetzt weiß ich auch, dass ich so eine lange Tour in einem Tag gut überstehen kann 🙂

Rosskogel

Rosskogel

die wunderschönen Kalkkögel

die wunderschönen Kalkkögel

CIMG0484

beim Steig zw. Krimpenbachsattel und Inzinger Alm; mit Trailschuhen war der Steig leicht unangenehm

beim Steig zw. Krimpenbachsattel und Inzinger Alm; mit Trailschuhen war der Steig leicht unangenehm

CIMG0492

Rauher Kopf

Rauher Kopf

CIMG0496

Brechten

Brechten

Flauringer Alm

Flauringer Alm

CIMG0502 CIMG0504 CIMG0508

Aussicht von der Peter-Anich Hütte

Aussicht von der Peter-Anich Hütte

Rietzer Griesskogel

Rietzer Griesskogel

Hocheder

Hocheder

CIMG0518

Westgrat auf den Rietzer Griesskogel

Westgrat auf den Rietzer Griesskogel

Werbeanzeigen

24.9. Drachenwandrunde (Salzkammergut)

Diese Woche verbrachte ich wieder einmal in Oberösterreich. Um trotzdem nicht ganz auf die Berge zu verzichten, unternahm ich mit meiner Freundin eine kleine Rundtour am Mondsee im Salzkammergut. In St. Lorenz gestarten starten wir zuerst auf die Drachenwand mit der zugehörigem Ostgipfel. Es führt auch ein sehr interessanter mittelschwerer Klettersteig hinauf, den wir wegen der nicht mitgebrachten Ausrüstung heute nicht bezwangen. Vom Gipfel wanderten wir im ständigen auf und ab noch auf dem Almkofelgipfel, wo auf uns ein exzellenter 3-Seenblick (Irrsee, Mondsee, Wolfgangsee) wartete. Vom Gipfel erreichten wir dann in einer Stunde das Auto. Insgesamt hatte die Drachenwandrunde feine 1000 Höhenmeter und 10 Kilometer Wegstrecke 🙂

Mondsee, im Hintergrund der Attersee, hinter mir sieht man den Schafberg

Mondsee, im Hintergrund der Attersee, hinter mir sieht man den Schafberg

IMG_3136

vom Almkogel mit Blick auf den Wolfgangsee

vom Almkogel mit Blick auf den Wolfgangsee

Das Drachenloch mit dem Blick auf den Mondsee

Das Drachenloch mit dem Blick auf den Mondsee

am 23.9. waren wir in der Kletterhalle in Salzburg. Echt eine super Halle, besonders der eigener Boulderbereich mit einer Höhe von 4m hat uns begeistert 😀