8.4.15 Saile 2404m

Nein, mein Blog ist nicht tot oder dem Tode nahe 😉 Ich war zwar in den ruhigen letzten Monaten aktiv, aber langweilige Pistentouren oder Laufrunden interessiert niemanden und hat für Euch Leser keinen nennenswerten Informationsgewinn (denke ich mir). 

 Also zu der Tour. Nachdem der Winter noch ein Lebenszeichen von sich gegeben hat machten Alex und ich uns auf, noch Pulver zu finden. Da wir relativ früh dran waren, wurde unsere Suche belohnt. In der Mairrinne hat es gestaubt, und wie! Wir fanden noch unberührten Zuckerpulver vor 🙂 die weitere Abfahrt vom Birgitzköpfl bis zum Parkplatz Birgitzer Alm war leider kein Genuss mehr. Dafür hat es scho zu sehr gepappt.

image

image

image

image

Veröffentlicht mit WordPress für Android

Werbeanzeigen

7.2.15 Seefelder Joch (2060m)

Mit der S-Bahn gelangten wir nach Seefeld und weiter zu Fuß zur Talstation der Rosshütte – Ich versuche immer mehr meine Tourenausgangspunkte mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen…man kann nicht einerseits für Natur- und Umweltschutz eintreten und gleichzeitig selber diese als Individualverkehrsteilnehmer wiederrum belasten.
Nach der preisgünstigen Leihe (27€) der Tourenausrüstung ging die erste Skitour für meine Flachlandfreundin schon los 😀 Der Aufstieg zum Seefelder Joch ist nahezu prädestiniert für eine Anfängertour. Anfangs geht es sehr flach die Piste entlang hinauf, im Mittelteil geht man
idyllisch durch einen Wald, erst kurz vor der Rosshütte wird der Anstieg allmählich steiler. Zwar sind die letzten 100Höhenmeter für einen Anfänger schon sehr steil, aber entlang der Piste sollt des schon gehen 🙂
Bin richtig stolz auf sie, dass sie die erste Tour richtig gut gemeistert hat 🙂

image

image

Bis auf ca. 1650m reichte der Hochnebel

image

Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein

image

Hohe Munde

image

Die letzten Meter vor dem Joch

image

Von der Rosshütte

http://lawinenwarndienst.blogspot.co.at/2015/02/blog-bis-auf-weiteres-eingestellt.html?m=1
Kleiner Nachtrag: Bevor man den Alpenverein durch diverse FB-Kommentare in den Dreck zieht, sollte man beachten, dass RA Dr. Ermacora im Sinne seiner Mandanten gehandelt hat und nicht als Präsident des ÖAV. Daher muss er alles nötige unternehmen, um die Interessen seiner Mandanten zu schützen…Gemäß Art 6 EMRK gilt die Unschuldsvermutung für jeden nicht rechtskräftig verurteilten Angeklagten oder Beschuldigten. Diese Unschuldsvermutung muss jede staatliche Behörde, so auch die Lawinenkommission, beachten.

Veröffentlicht mit WordPress für Android