Laufrouten um Innsbruck

In Innsbruck-Umgebung gibt es so viele wunderbare Laufrouten abseits von dem Laufsteg der Innpromenade. Daher will ich diese Alternativen aufzeigen. Zwar werde ich die Routen nicht immer genau beschreiben, aber das tolle in Innsbrucks Wälder ist, dass man zig Möglichkeiten hat um dasselbe Ziel zu erreichen.

Nordkette:

1. Ausgangspunkt Bahnhof Kranebitten: der großer Vorteil von dem Stützpunkt ist, dass man durch den Zug sehr preiswert hinkommt, und außerdem nach einem kurzen Stück Asphalt sofort auf einen Waldweg kommt [perfekt für den Salamon Speedcross ;)]

  • Bhf Kranebitten – Rauschbrunnen – Aspachhütte – Achselbodenhütte – Höttinger Alm – Höttinger Bild – Planötzenhof – Stangensteig – Kerschbaumhof – Bhf Kranebitten 15km und 1100 Höhenmeter
  • die voherige Route kann man natürlich auch erheblich ausbauen, wenn man von der Achselbodenhütte auf die Seegrube weiterläuft dann sind es ca. 22km und 1500hm besonders der Trail zwischen der Aspachhütte
  • kürzere Route: Bhf Kranebitten – Rauschbrunnen – Richtung Höttinger Bild, nur kurz den Forstweg nehmen, auf der rechten Seite geht ein perfekter Trail ab (ein Laufschild der Rauschbrunnenroute würde den Trail auch kennzeichnen) – Höttinger Bild – Planötzenhof – Buzihütte – Kerschbaumhof – Bhf Kranebitten 11km und 715hm
  • eine schöne Umrundung des Hechenbergmassivs: Bhf Kranebitten – Kranebitter Klamm – Nasse Wand – Magdeburger Hütte – Bhf Hochzirl;                                     siehe https://benerieder.wordpress.com/2014/05/10/9-5-magdeburger-hutte-1633m/

2. Planötzenhof:

  • meine absolute Lieblingsroute: Planötzenhof – Höttinger Bild – Achselkopf – Achselbodenhütte (mögliche Verlängerung zum Brandjochkreuz, besonders im Frühjahr und Herbst eine tolle Tour :); auf den Weg auf den Achselkopf, gibt es 3 Möglichkeiten: A: direkt über den Kopf; einer der steilsten Steige in IBK-Umgebung, ist kein Trail mehr! B: man kann auch den steilen Weg umgehen oder C: man geht über die ehemalige Galtalm hinauf. siehe: https://benerieder.wordpress.com/2014/05/10/10-5-brandjochboden-2268m/

3. Hungerburg:

  • über den Seilbahnsteig auf die Seegrube, Alternativ weiter auf das Hafelekar
  • über die Umbrückleralm – 3er Abfahrt – Höttinger Alm – einen von den beiden Gräben wieder hinunter – im Graben bleiben – Grammat – Hungerburg; siehe: https://benerieder.wordpress.com/2014/04/02/29-3-hottinger-alm-1487m/
  • Almen-Weg: Hungerburg – Arzler Alm – Rumer Alm – Vintl- Alm – Thauerer Rosskopf – Thaurer Alm – Thauerer Schlössl – Rechenhof – Hungerburg 17km und 1100 Höhenmeter
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s