3.10. Trattenspitze (2510m)

Heute war ich wieder mit Lukas unterwegs. Um 11 Uhr starteten wir von der Hinterhornalm aus und stiegen über den seilversicherten Ostgrat auf den markanten Hundskopf. Weiter kletterten wir über den kurzen, leichten Felix-Kuen Klettersteig zur Mannl-Weibel Scharte. Von dort aus mussten wir durch einen kurzen Kamin (I) eine Steilstufe überwinden. Zwar hängt ein Seil als Hilfestellung drinnen, aber es schaut nicht mehr sehr vertrauenswürdig aus.
Der weitere Gratverlauf war zum größten Teil Gehgelände, erst auf den letzten Metern auf die Trattenspitze waren unsere Hände vonnöten.

image

Schon während des Aufstiegs war der Nebel leider ein ständiger Begleiter und der weitere Weg auf die Hohe Fürleg versank nahezu in diesem. Dadurch beschlossen wir, uns die letzten 15 Minuten auf den Hauptgipfel zu schenken. Es machte unserer Ansicht nach keinen großen Sinn.
Beim Rückweg ließen wir den Hundskopf links liegen und umrundeten ihn nördlich. Nach 4 gemütlichen Stunden und Dauerquatschen kamen wir wieder beim Auto an 🙂

image

image

image

image

Werbeanzeigen

8.6. Hundskopf (2243m)

Eindrücke meiner Freundin….

….Anstatt die Hitze faul am Baggersee über sich ergehen zu lassen ging es mit Freunden – Johanna und Philipp – auf den Hundskopf. Mit dem Auto auf die Hinterhornalm – so fliegen die ersten Höhenmeter einfach am Fenster vorbei. Weiter zu Fuß hinauf; in der heißen Nachmittagssonne sehnte sich doch bald jeder wieder nach einem kühlenden See.

Das Schotterfeld oberhalb der Latschen hat sich schon ziemlich weit nach unten auf dem Weg zwischen den Latschen verteilt – Ausrutscher meinerseits beim Absteigen inklusive (an meiner Trittsicherheit muss ich definitiv noch arbeiten 😀 ). Die Kraxeleien waren wie immer eine willkommene Abwechslung zum normalen Weg und der Gipfel rückte immer näher.

Schließlich waren wir am Ostgrat angelangt, wo die Seilsicherungen beginnen. Nach kurzer Stärkung und Auffüllen unseres Blutzuckerspiegels machten wir uns auf den Weg. Außer für Bene war’s für uns alle das erste Mal, so richtig am Grat entlang zu gehen. Nach insgesamt 1h50min hatten wir es geschafft. (Tut mir echt leid Schatz, dass du mit uns keine Bestzeit aufstellen konntest 🙂 )

CIMG5527 CIMG5536 CIMG5533 CIMG5549